St. Ursula - Schule

images[1] Gebäude St.Angela Neubau alt

 

Die St. Ursula-Schule in Geisenheim ist eine katholische Privatschule in der Trägerschaft der St. Hildegard-Schulgesellschaft des Bistums Limburg.

1894 von den Ursulinenschwestern des Konvents St. Joseph als Lyzeum  in Geisenheim gegründet, orientiert sie sich an den Leitideen der Ordensgründerin der Ursulinen, der Heiligen Angela Merici, die sich für die Bildung von Mädchen und jungen Frauen einsetzte, und war zunächst reine Mädchenschule. Gymnasium und die angegliederte zweijährige Handelsschule wie auch das Internat und sogenannte Halbinternat wurden größtenteils von Ordensschwestern betreut.

Heute ist die St. Ursula-Schule ein koedukatives Gymnasium mit Realschulzweig, welche neben vier anderen Schulen Teil der St. Hildegard-Schulgesellschaft ist.  Sie präsentiert sich als moderne Schule, die sich an den Wurzeln und Traditionen der Ursulinen orientiert.  

Wir ermöglichen unseren Schülerinnen und Schülern, an unserer Schule zu lernen und sich zu bilden, ihre Persönlichkeit zu entwickeln und sich dabei an einer christlichen Lebenseinstellung zu orientieren.

Wir laden Sie herzlich ein, sich auf unserer Homepage über unsere Schule zu informieren. Darüber hinaus gibt es, besonders natürlich am jährlichen Tag der offenen Tür, immer Gelegenheit, sich einen persönlichen Eindruck von unserer Schulgemeinde und den sie beheimatenden Gebäuden und Außenanlagen zu machen. Die Verflechtung von Tradition und Moderne zeigt sich besonders in dem Miteinander unserer Schulgebäude: Das älteste, der Kronberger Hof, ist zurückdatiert ins Jahr 1581, während unserer langersehnter Neubau am 25.8.2017 von Bischof Georg in Anwesenheit des Hessischen Kultusministers Prof. Dr. R. Alexander Lorz eingeweiht wurde.

Brigitte Lorenz

 

 

 

Zusätzliche Informationen