14 Schülerinnen und Schüler der Klasse 10R haben im Schuljahr 2017/2018 den Europäischen Computerführerschein bestanden. Unterstützt von Richard Perabo (Informatik), Harald Wünsch (Informatik, Erdkunde, Chemie) und Christine Berghof (Deutsch, Biologie) haben sie im Laufe von zwei Schuljahren Kenntnisse in den Unterrichtsmodulen „Computergrundlagen“, „Onlinegrundlagen“, „Textverarbeitung“ und „Tabellenkalkulation“ erworben. Der Computerführerschein (ECDL) ist ein eigenes Fach im Realschulbereich der St. Ursula-Schule und wird ab August 2018 auch im Gymnasialbereich als Wahlpflichtfach in Klasse 9 angeboten. Die Schülerinnen und Schüler der 10 R haben alle vier Module mit einer Online-Prüfung bestanden und erhalten das international anerkannte Zertifikat „ECDL-Base“, das von der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik vergeben wird (DLGI).
2018 01 19 09.48.51 1
Der ECDL nimmt im Rahmen des Medienbildungskonzepts der St. Ursula Schule eine wichtige Stellung ein. Umfassende Medienkompetenzen werden so erlernt und in einem standardisierten Test überprüft, auf dessen Aussagekraft sich Lehrkräfte und zukünftige Arbeitgeber verlassen können. Zu diesem Zweck wurde einer der Computerräume im neuen Schulgebäude als Prüfungsraum zertifiziert. Darüber hinaus setzt die St. Ursula Schule unter anderem aus Umweltschutzgründen auf das BYOD-Konzept (Bring Your Own Device), das Lehrenden und Lernenden erlaubt, private Laptops und Tablets im schuleigenen W-LAN für Unterrichtszwecke einzusetzen. Da jeder Klassenraum mit Smart-TVs ausgestattet ist, können diese mit den eigenen Geräten verbunden werden und als digitale Tafeln genutzt werden.  
Auch in der Schulorganisation soll die Digitalisierung voranschreiten und vor allem zur Reduzierung des Papierverbrauchs führen. Schritt für Schritt soll komplett auf digitale Formate umgestellt werden, z. B. beim Stundenplan, in der hausinternen Kommunikation und bei der Organisation von Veranstaltungen. Dies ist nun möglich, da der Ausbau des flächendeckenden W-LANs abgeschlossen ist. Ein zusätzliches Glasfaserkabel für mehr Datenvolumen wird bis zum Sommer ergänzt.
Im Unterrichtsbereich soll jedoch auch zukünftig nicht auf gedruckte Bücher, Stifte und Hefte verzichtet werden. So sind beispielsweise die neuen naturwissenschaftlichen Räume so ausgestattet, dass Tageslichtprojektoren (Elmo) Papierformate wie Plakate oder handschriftliche Hausaufgaben direkt auf Smartboards projizieren können. Zudem hat die St. Hildegard Schulgesellschaft in zwei neu ausgestattete Computerräume für den Informatikunterricht investiert, den Lehrerinnen und Lehrern stehen Arbeitsräume mit PCs und einige Leihgeräte (CD-Player, Blu Ray-Player, Laptops) zur Verfügung. Die Schule verfügt so über eine sehr gute technische Infrastruktur. Die zeitgemäße Verbindung zwischen bewährter Pädagogik und mediengestütztem Unterrichten kann gelingen.