Trotz Generalstreik in Frankreich: Französische Schüler aus Beauvais besuchten ihre Austauschpartner von der St. Ursula-Schule
Für die Französischlerner der Klassen 9 der St. Ursula-Schule hieß es vom 4.12.-10.12. erneut „Bienvenue in Geisenheim und à bientôt in Beauvais“. 19 französische Schülerinnen und Schüler von der Partnerschule St. Esprit aus Beauvais hatten sich auf die achtstündige Bahnfahrt gemacht, um ihre Gastschüler aus Geisenheim endlich kennen zu lernen. Zuvor war der Kontakt über Briefe, Emails oder Handynachrichten aufgenommen worden. Ein abwechslungsreiches Programm sollte die Schüler in den kommenden 6 Tagen erwarten: Neben dem Besuch eines typisch deutschen Schultages stand für die Franzosen auch die Besichtigung der Marksburg in Braubach auf dem Programm.
Franz19

Der gemeinsame Ausflug von Franzosen und Deutschen führte die Schüler nach Wiesbaden, wo den Schülern die Stadt mit einer deutsch-französischen Führung nahegebracht wurde. Abgerundet wurde das Programm schließlich durch ein Abschlussfest im Bistro der St. Ursula-Schule.
Schwierigkeiten bereitete lediglich die Heimfahrt mit dem Zug – aufgrund des Generalstreiks in Frankreich war die Rückreise per Bahn für die Franzosen unmöglich. Kurzerhand wurde daher ein französischer Reisebus gechartert, der die Schüler und ihre Betreuerinnen schließlich sicher nach Hause brachte.
In interkultureller Hinsicht war der Austausch ein voller Erfolg, darin sind sich die betreuenden Lehrerinnen Annette Schwarz, Maike Weiler und An de Neve einig. So freuen sich die deutschen Schüler schon auf den Rückbesuch in Beauvais im kommenden Juni.